Der Tanz

„Der Tänzer ist besonders dran, denn er besitzt das beredteste und wunderbarste aller Instrumente: Den menschlichen Körper.“
(JOSÉ LIMÓN: „ON STAGE“)


Die Poesie im modernen Tanz ist augenscheinlich. In diesem Sinne tanzt der Studierende von Anfang an, selbst grundlegende Bewegungen am Boden, im Stand, in der Fortbewegung transportieren Inhalte, die erfahrbar und bewusst erlebbar sind. Mittels Wahrnehmungsübungen erspürt der Studierende Körperzentren, erfährt die Funktionsweise von Gelenken, Muskelketten, Energie, die Kraft der Vorstellung, die ihn Einzug halten lässt in seinen Tanzkörper, ihn seine Tanzsprache entwickeln und sich selbst verstehen lässt. Basic-Technik aus Modern u. Klassisch, Sequenzen bereiten die choreografische Arbeit vor. Rhythmus und Raum, ausgewählte Musikbeispiele lassen die Tänzer zu Schaffenden werden.
Monika Schabus-Steffen ist staatlich geprüfte Physio- und Behindertentherapeutin, beschäftigt sich seit dreißig Jahren mit New Dance und Modern Dance. Wesentlich waren die Contact- u. Improvisationsausbildung mit Trapeztanzen in San Francisco; leitete die “FREIE TANZSZENE GRAZ”; arbeitete mit Schauspielstudierenden an der Kunstuniversität Graz; choreografierte an der Oper Maribor; gestaltet Tanztheaterproduktionen.